KUNSTBLATT
DER FOTO GRAFIK VERLAG IN DRESDEN
VERLAGSPROGRAMM > DIE KLEINE REIHE > JULIUS F. WOLLF

Julius Ferdinand Wollf  

Suche nach einem Ausgelöschten 


Prof. Julius Ferdinand Wollf, geboren 1871 in Koblenz, studierter Wirtschaftsfachmann, Theaterdramaturg und Autor und vor allem Herzblut-Journalist, kam 1903 von München aus ins damals ziemlich verschlafene Dresden. Er übernahm mit den Dresdner Neuesten Nachrichten die zu dieser Zeit auflagenstärkste Zeitung nicht nur der Elbestadt, sondern ganz Sachsens als Chefredakteur und Herausgeber. Er machte sie zu einem Fenster in die Literaturwelt und in die Politik, holte große Köpfe an sein Blatt und blies jede Menge frischen Wind in die  angestaubte Gedankenwelt Dresdens zwischen Adel und behäbigem Bildungsbürgertum. Das fand ein jähes Ende mit dem Machtantritt der Nationalsozialisten …  

Eine umfangreiche Biografie wird den „Ausgelöschten“ nun zurückholen. Eine aufwändig recherchierte Spurensuche. Und ein spannendes wie auch trauriges Stück Dresdner Stadtgeschichte.   

Buchcover - Julius Ferdinand Wollf

Julius Ferdinand Wollf –
Suche nach einem Ausgelöschten

 

Autor: Jens Fritzsche
Einleitung: Prof. Dr. Klaus Vogel
Herausgeber: Alexander Atanassow


608 Seiten, 115 SW-Abbildungen, 13 x 21 cm,
Festeinband mit Schutzumschlag


ISBN 978-3-9820163-0-6

24,95 € (D) | 25,20 € (A) | 25,95 sFr (CH)

Erscheinungstermin: 28. Februar 2018 

Bestellung hier

Julius Ferdinand Wollf um 1930

Prof. Julius Ferdinand Wollf,

um 1930